Update 2/18





 

Der Heidepark bei Soltau ist einer der größten, Freizeitparks in Europa. Er überzeugt mit großen und schönen Parkflächen, sowie mit absoluten High-Tech Attraktionen. Auf 850.000 qm Fläche bietet der Heidepark rund 50 Attraktionen und Shows für Besucher aller Altersgruppen. Sein Aufbau ist nicht an ein amerikanisches Vorbild gekoppelt und der Heide-Park trägt das “Park” im Namen noch zu Recht.  Seit einigen Jahren zeigt die weitere Entwicklung des Heide-Parks konsequent in Richtung Thematisierung. Nach dem sehr schönen Lucky Land und dem gelungenen Mayatal folgte 2010 die Bucht der Piraten. Seitdem wird dort in der neuen Piratenarena eine hervorragende Show gezeigt und die neue Splash Battle-Attraktion „ToPiLauLa-Schlacht“ dreht ihre Runden. 2011 wurde der Bereich durch den neuen Dive-Coaster “Krake” erweitert. 2012 wurde die Thematisierung des Krake Coasters weitgehend fertiggestellt und das Horror-Maze “Krake lebt” eröffnet.  Der Heide-Park befindet sich derzeit inder größten Umbruchsphase seiner Geschichte. Viele alte Attraktionen werden geschlossen, Teile des Parks wurden vorrübergehend stillgelegt und die Thematisierung wird immer stärker vorangetrieben. Nicht alles was man dort derzeit tut ist für uns nachvollziehbar, denn aktuell verschiebt sich der Fokus des Parks massiv in Richtung Jungendliche und weg vom Familienpark. Das Defizit an Kinderattraktionen wird immer deutlicher, vor allem da alte Attraktionen nicht instandgesetzt, sondern meist ersatzlos abgerissen werden. Wir sind gespannt in welche Richtung sich der Park in den nächsten Jahren entwickeln wird. Die Gastronomie im Heide-Park ist aktuell nicht uneingeschränkt zu empfehlen.  Das aktuelle Gastro-Angebot reicht nicht besonders weit über die üblichen Fast-Food-Angebote hinaus und die Preise sind nicht immer gerechtfertigt. 2014 wurde das Angebot allerdings erfreulich erweitert und im Dämonen Grill kann man richtig gut essen. Auch das recht günstige “All you can eat” Angebot im Restaurant Kapitol ist durchaus ein guter Schritt, aber es gibt einfach viel zu wenige indoor Angebote. Mit der „Colossos“-Holzachterbahn und dem Gyrodrop “Scream” hat der Heide-Park zwei Mega-Attraktionen auf seinem Gelände stehen und alleine eine dieser Attraktionen rechtfertigt schon einen Besuch im Heide-Park. Dazu gesellen sich noch “Krake”, deutschlands erster Dive-Coaster und seit 2014 “Der Flug der Dämonen”, ein wirklich ausgesprochen gelungener Wing-Coaster. Genau hier liegen die Stärken des Parks, denn die Großattraktionen sind zahlreich und gut...  Allerdings nur bei gutem Wetter, denn indoor-Rides gibt es im Heide-Park nicht. Der Park ist meist sauber und gepflegt und an den teils altersschwachen sanitären Einrichtungen gibt es selten etwas auszusetzen der Park ist sichtlich bemüht, selbige immer im bestmöglichen Zustand zu halten. Das Personal des Heide-Parks ist stets freundlich, umsichtig und korrekt. Man hat den Eindruck, die Mitarbeiter des Heide- Parks haben tatsächlich noch Spaß bei der Arbeit und diese Laune überträgt sich auch auf die Besucher.  Der Heide-Park ist, wie bereits erwähnt, seit einigen Jahren im Umbruch. Viele Attraktionen sind heute verschwunden, einige Andere dafür entstanden. Unterm Strich hat die Fahne auf der sich der Heide-Park die Familienfreundlichkeit geschrieben hat, in den letzten Jahren leider einige massive und unschöne Kratzer abbekommen. Sicherlich ist die Umbauphase noch lange nicht abgeschlossen, trotzdem sehen wir die Entwicklung mit einem besorgten Auge... Zu guter Letzt hat auch der Heide-Park eigene Übernachtungsmöglichkeiten.  Das Holiday Camp besteht aus einzelnen Blockhütten und die Übernachtung gerade für jugendliche Reisegruppen empfehlenswert. Nähere Infos finden Sie auf der Heide-Park “Hotel” Seite. Wer etwas mehr Budget in der Reisekasse hat, und es zudem etwas komfortabler mag, der kommt mit dem 4 Sterne-Hotel “Abenteuer Hotel” auf seine Kosten.

 

Hunde sind nur an der Leine gestattet.