Update 2/18





Entworfen und erbaut wurde die Schlossanlage von 1766 – 1777 durch den Barockbaumeister Johann Konrad Schlaun. Das durch Kriege zwar unversehrte Schloss verfiel allerdings im Laufe der Zeit immer mehr, und 1966 begann man mit der Restaurierung. Um an die notwendigen Gelder für die Restaurierung zu kommen wurde das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und noch heute werden die Eintrittsgelder u.a. dafür verwendet das unter Denkmalschutz stehende Schloss Beck sowie die Schlossanlage zu erhalten. Schloss Beck ist ein schön angelegter, allerdings sehr kleiner Freizeitpark für Kinder. Es gibt viele Kinderattraktionen und viele Spielmöglichkeiten für die kleinen Gäste. Die einzige nennenswerte Attraktion für Erwachsene ist die Go-Kart-Bahn, welche allerdings extra kostet. Bei einem Eintrittspreis von 10 Euro pro Erwachsenen (9 Euro für Kinder) ist dies allerdings auch nachvollziehbar. High-Tech Attraktionen sucht man in diesem Freizeitpark vergeblich, weil er auch nicht darauf ausgelegt ist. Nicht verpassen sollte man jedoch einen Gang durch den Gruselkeller. Auch einen Besuch der Räumlichkeiten des Schloss Beck können wir empfehlen.   Das Essen im Park ist Standard und nicht sehr abwechslungsreich. Pommes und Bratwurst, Pizza und Crepé etc… Dafür sind die Preise sehr Familienfreundlich. Die WC’s sind sauber und der ganze Park präsentiert sich gepflegt und wird von den netten Mitarbeitern augenscheinlich gut in Schuss gehalten.   Das Parken kostet 1 Euro. Wer einen modernen Freizeitpark erwartet, aufwendige Attraktionen und schönes Theming sucht und älter als 11 Jahre ist, sollte einen Bogen um Schloss Beck machen und sich lieber nebenan eine Eintrittskarte für den Movie Park Germany holen. Für Familien mit kleinen Kindern bis 10 Jahren kann aber Schloss Beck durchaus eine Alternative für einen Tagesausflug sein, zumal der moderate Eintrittspreis das Preis/Leistungs-Verhältnis von Schloss Beck in den  “GUT” Bereich hievt.

 

Hunde sind nur an der Leine gestattet.