1973 begann Graf von Bentzel damit, die Ländereien um sein Wasserschloss in einen Erlebnispark umzuwandeln, 1975 wurde der Park eröffnet. Schloss Thurn im oberfränkischen Heroldsbach nahe Forchheim begrüßt seine Gäste mit kostenlosen Parkplätzen – sehr lobenswert! Die Eintrittspreise sind mit 13,50 € (Erwachsene) bzw. 11,50 € (Kinder) für einen Park dieser Größe angemessen. Bereits das Kassenpersonal ist ausgesprochen freundlich und gut gelaunt – und das ist auch im ganzen Park so.  Gleich nach dem Eingang lässt sich erkennen, dass der Park flächenmäßig wesentlich größer ist, als es der Plan vermuten lässt; man muss zwischen den einzelnen Parkbereichen schon ein paar Schritte laufen. Wer etwas „fußfaul“ ist, kann mit der „Dampfross“-Kleinbahn (eine echte Dampflok!) fahren und an verschiedenen Bahnhöfen im Park ein- und aussteigen. Im Märchenwald – dem ältesten Parkteil – erwarten uns Grimm’s bekannte Geschichten in kindgerechter Kurzfassung, verpackt in schönen Kulissen – neben dem Knusperhaus von „Hänsel und Gretel“ steht sogar der Backofen...  Weiter geht’s auf dem beschilderten Rundweg in die Westernstadt, die uns nach Passieren des Tores mit wirklich schönen Kulissen empfängt – leider der einzige Bereich im Park, der ein gutes Theming hat. Vom Saloon über Coffee-Shop, Western- und Kutschenmuseum bis zum Sheriffhaus – die Westernstadt ist gut gelungen! Die dazugehörige Westernshow konnte unsere Erwartungen leider nicht ganz erfüllen, denn nach nur 15 Minuten war der Spaß ohne große Höhepunkte (abgesehen von 3 vom Hausdach geschossenen „Banditen“) schon wieder vorbei. Am Rand der Westernstadt befinden sich die geführte „Monza“-Gokartbahn und der Bahnhof der Schwebebahn, die die beiden Hauptteile des Parks verbindet.  Die Gastronomie in “Schloss Thurn” ist in Anbetracht der gebotenen Qualität recht günstig. Während man im “Romantiksaal”, welcher zu den Schlossgebäuden gehört gut essen, und auch auf eine vielseitige Speisekarte zurückgreifen kann, gibt es an den “normalen” Imbiss-Buden nur die typischen Schnellgerichte wie Currywurst ect. Ausserdem ist die Qualität der Speisen hier nicht so hoch wie im Restaurant (Was allerdings für die meisten Freizeitparks gilt). Sehr schön ist auch der grosse Grillplatz am Rand der Westernstadt (wenn man Holzkohle und Fleisch dabeihat). Aufgrund der immensen Wartezeiten empfehlen wir das SB-Restaurant in der Western-  Stadt nach der Western-Show zu meiden.  Der Freizeitpark liegt, im Wald, garniert mit etlichen Teichen, Wiesen und Blumenbeeten, die alle sehr schön gepflegt sind. Im Bereich zwischen den beiden Haupt-Parkteilen befinden sich verschiedene Wildgehege und Vogel-Volieren. Vor allem die Nähe zu diesen Tieren hat uns oft überrascht, so ist es in Schloss-Thurn kein Problem ein Kamel zu füttern oder zu streicheln. Gleiches gilt auch für Ponys, und Hängebauchschweine, was für die Kinder immer wieder ein tolles Erlebnis ist.   Der Zustand der meisten sanitären Einrichtungen ist gut. Wenn möglich sollten man die Einrichtungen bei der Achterbahn oder dem Romantiksaal wählen. Diese WC’s sind neu, bzw. sehr gepflegt. Bei einigen anderen Einrichtungen muss allerdings noch nachgebessert werden. Ausser während der Hauptsaison gibt es aber auch hier nichts auszusetzen. Ausserdem hat Schloss-Thurn auch ein Herz für Hundebesitzer, denn die Vierbeiner sind in Schloss-Thurn willkommen. Es stehen an einigen Stellen sogar Wassernäpfe für die Tiere bereit.  Der absolute Höhepunkt des Erlebnisparks Schloss Thurn ist das tägliche Ritterturnier – allein diese Show rechtfertigt schon einen Besuch! Dargeboten wird ein mittelalterliches Spektakel voller Action, Tempo und Stunts in höchster Qualität. Diese Show ist vor allem in Anbetracht des verhältnismässig kleinen Freizeitparks aussergewöhnlich gut, und steht den Shows im Europa-Park in nichts nach.  Hauptzielgruppe des Parks sind auf jeden Fall die Kinder, denn für sie gibt es etliche Fahrgeschäfte und Spielmöglichkeiten, um einen kurzweiligen Tag zu erleben. Sehr positiv finden wir, dass alle Attraktionen auch für Kleinkinder geeignet sind – aber nur in Begleitung eines Erwachsenen.  Fazit: Der Erlebnispark Schloss Thurn ist ein sehr schöner, relativ kleiner Freizeitpark für Familien mit Kindern bis 12 Jahren. Der Park eignet sich aber auch gut für Natur- und Tierfreunde, die einfach im Grünen ausspannen möchten. Herausragend ist auf jeden Fall das Thurner Ritterturnier, das auch so manchem großen Freizeitpark gut zu Gesicht stünde

 

Hunde sind nur an der Leine gestattet.